AGB

www.wraparts.com ist ein Angebot von der WrapArts UG (haftungsbeschränkt), Am Espenpfuhl 17, 12355 Berlin im folgenden auch WrapArts genannt.

§ 1 Geltungsbereich

(1) Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverhältnis zwischen WrapArts und den Verbrauchern und Unternehmern, die das Internetangebot und außerhalb des Internetangebotes genutzten Produkte von WrapArts nutzen (im Folgenden "Käufer" genannt). Die AGB betreffen den Kauf von Produkten von WrapArts und die Nutzung der Website www.wraparts.com sowie alle zu dieser Domain gehörenden Subdomains und Unterordner. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung.
(2) Verbraucher im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche Personen, die mit WrapArts in Geschäftsbeziehung treten, ohne dass dies ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche und juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, die in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit mit WrapArts in eine Geschäftsbeziehung treten.

§ 2 Vertragsschluss

(1) Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar.
(2) Durch Anklicken des Buttons "Kostenpflichtig bestellen" gibt der Käufer eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die Bestätigung des Eingangs dieser Bestellung erfolgt zusammen mit der Annahme der Bestellung unmittelbar nach dem Absenden durch eine automatisierte E-Mail. Mit dieser E-Mail-Bestätigung ist der Kaufvertrag zustande gekommen.
(3) Produkte, deren Bestellung nicht gemäß Satz 2 bestätigt worden sind, werden nicht Teil des Vertrages.

§ 3 Zahlung, Fälligkeit, Zahlungsverzug

(1) Die Bezahlung der Waren erfolgt per Vorkasse durch Überweisung oder PayPal. Wir behalten uns das Recht vor, im Einzelfall bestimmte Zahlungsarten zu akzeptieren oder auszuschließen.
(2) Bei Zahlung per Vorkasse verpflichtet sich der Käufer, den Kaufpreis nach Vertragsschluss unverzüglich zu zahlen. Bei Zahlung mittels PayPal erfolgt die Produktion und Lieferung unverzüglich nach Eingang der Zahlungsbestätigung.
(3) Befindet sich der Käufer im Zahlungsverzug, hat er währenddessen jede Fahrlässigkeit zu vertreten.
(4) Der Kaufpreis ist während des Verzugs zu verzinsen. Der Verzugszinssatz beträgt für das Jahr fünf Prozentpunkte über dem Basiszinssatz. Bei Rechtsgeschäften, an denen ein Verbraucher nicht beteiligt ist, beträgt der Zinssatz zehn Prozentpunkte über dem Basiszinssatz.
(5) Befindet sich der Käufer länger als 14 Tage im Zahlungsverzug, kommt dieser in den Mahnungslauf. Die anfallenden Kosten für jede einzelne Mahnung trägt hierbei der Käufer. Im Falle von nicht Zahlung des Käufers trotz Mahnung werden weitere rechtliche Schritte auf Kosten des Käufers eingeleitet.
(6) Bei Überschreitung der Zahlungsfrist ist die WrapArts UG ohne dass es einer weiteren Mahnung bedarf berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 9 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank pro Jahr zu verlangen.
(7) Die Geltendmachung eines weiteren Schadens ist nicht ausgeschlossen.

§ 4 Lieferung

(1) Die Lieferung erfolgt durch Sendung des Kaufgegenstands an die vom Käufer mitgeteilte Adresse. Die Lieferung erfolgt gegen die angegebenen Verpackungs- und Versandkosten. Die Lieferung wird spätestens sieben Werktagen nach Zahlungseingang versendet.
(2) Für Auslandslieferungen wird, soweit nichts anderes angegeben ist, der Preis für Verpackung und Versand gesondert nach Gewicht berechnet. Wenn der Käufer eine spezielle Art der Versendung wünscht, bei der höhere Kosten anfallen, so hat er auch diese Mehrkosten zu tragen.
(3) Erwirbt der Käufer den Kaufgegenstand für seine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung des Kaufgegenstands auf ihn über, sobald WrapArts den Kaufgegenstand dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert hat.

§ 5 Eigentumsvorbehalt

Der Kaufgegenstand bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von WrapArts. Vor Eigentumsübertragung ist eine Verpfändung, Sicherungsübereignung, Verarbeitung oder Umgestaltung ohne ausdrückliche Einwilligung von WrapArts nicht zulässig.

§ 6 Preise

Der im jeweiligen Angebot angegebene Preis für den Kaufgegenstand versteht sich als Endpreis einschließlich eventuell anfallender Mehrwertsteuer und weiterer Preisbestandteile. Der Preis umfasst nicht die Liefer- und Versandkosten.

Eventuell anfallende Bankgebühren bei Bestellungen aus dem Ausland gehen immer zu Lasten des Auftraggebers.

Bei Lieferungen in das Nicht-EU Ausland können zusätzliche Zölle, Steuern und Gebühren anfallen.

§ 7 Rücktritt

(1) WrapArts ist berechtigt, vom Vertrag auch hinsichtlich eines noch offenen Teils der Lieferung oder Leistung zurückzutreten, wenn falsche Angaben über die Kreditwürdigkeit des Käufers gemacht worden oder objektive Gründe hinsichtlich der Zahlungsunfähigkeit des Käufers entstanden sind, bspw. die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Käufers oder die Abweisung eines solchen Verfahrens mangels kostendeckenden Vermögens. Dem Käufer wird vor Rücktritt die Möglichkeit eingeräumt, eine Vorauszahlung zu leisten oder eine taugliche Sicherheit zu erbringen.
(2) Unbeschadet etwaiger Schadenersatzansprüche sind im Falle des Teilrücktritts bereits erbrachte Teilleistungen vertragsgemäß abzurechnen und zu bezahlen.

§ 8 Gewährleistung

(1) Gewährleistung gegenüber Verbrauchern
a) WrapArts trägt Gewähr dafür, dass der Kaufgegenstand bei Übergabe mangelfrei ist. Zeigt sich innerhalb von zwei Jahren seit Übergabe des Kaufgegenstands ein Sachmangel, so wird vermutet, dass dieser bereits bei Übergabe mangelhaft war, es sei denn, diese Vermutung ist mit der Art des Kaufgegenstands oder des Mangels unvereinbar. Zeigt sich der Sachmangel erst nach Ablauf von zwei Jahren, muss der Käufer beweisen, dass der Sachmangel bereits bei Übergabe des Kaufgegenstands bestand.
b) Ist der Kaufgegenstand bei Übergabe mangelhaft, hat WrapArts die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgt.
c) Schlägt die Nacherfüllung zweimal fehl, kann der Käufer grundsätzlich nach seiner Wahl Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung) oder Rückgängigmachung des Vertrags (Rücktritt) verlangen. Bei nur geringfügigen Mängeln steht dem Käufer kein Rücktrittsrecht zu.
d) Ansprüche des Käufers wegen Mängeln verjähren innerhalb von zwei Jahren nach der Beschichtung des Fahrzeuges durch WrapArts.

(2) Gewährleistung gegenüber Unternehmern
a) Ist der Kauf für WrapArts und den Käufer ein Handelsgeschäft, hat der Käufer die gelieferte Ware unverzüglich auf Qualitäts- und Mengenabweichung zu untersuchen und WrapArts erkennbare Mängel innerhalb einer Frist von einer Woche ab Empfang der Ware schriftlich anzuzeigen; andernfalls ist die Geltendmachung des Gewährleistungsanspruchs ausgeschlossen. Verdeckte Mängel sind WrapArts innerhalb einer Frist von einer Woche ab Entdeckung schriftlich anzuzeigen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung. Den Käufer trifft in diesem Fall die volle Beweislast für sämtliche Anspruchsvoraussetzungen, insbesondere für den Mangel selbst, für den Zeitpunkt der Feststellung des Mangels und für die Rechtzeitigkeit der Mängelrüge.
b) Bei Mängeln leistet WrapArts nach eigener Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung.
c) Die Ansprüche des Käufers wegen Mängeln verjähren in zwei Jahren.

(3) Liefert WrapArts zum Zwecke der Nacherfüllung einen mangelfreien Kaufgegenstand, kann WrapArts vom Käufer Rückgewähr des mangelhaften Kaufgegenstands verlangen.

(4) Schäden, die durch unsachgemäße oder vertragswidrige Maßnahmen des Käufers hervorgerufen werden, begründen keinen Anspruch gegen WrapArts.

(5) Ansprüche von Unternehmen oder Verbrauchern gelten nur für fabrikweise originallackierte Fahrzeuge, für nachlackierte Fahrzeuge oder Fahrzeugteile kann keine Gewährleistung übernommen werden. Dieses gilt insbesondere bei der Neutralisierung der Fahrzeuge oder Fahrzeugteile.

(6) Sollten innerhalb der Gewährleistung durch das Aufbringen, bzw. Wiederablösen der Folie durch WrapArts Lackschäden entstehen, sofern Gewährleistungsfälle nachweislich (Sachverständigengutachten) auf ungenügende Qualität der Folie zurückzuführen sind, übernimmt WrapArts die Kosten einer Neulackierung der beschädigten Teile.

(7) Die Ersetzung oder Nachbesserung der Folie von WrapArts erfolgt ausdrücklich
 nur am Standort an dem die Folierung umgesetzt wurde, die Durchführung von eventuellen Lackierarbeiten geschieht nur durch einen von WrapArts autorisierten Fachbetrieb.

(8) Durch eine erbrachte Gewährleistung wird weder die Gewährleistung verlängert noch für die ersetzten Teile einen neue Gewährleistungszeit begründet.

(9) Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen, besonders solche auf Minderung, Wandlung, Schadenersatz oder Erstattung von Fahrkosten auch Verdienstausfälle jeglicher Art.

(10) Die Gewährleistung erstreckt sich nicht auf folgende Fälle:
- Schäden und Fehler durch Einwirkung höherer Gewalt.

- Beschädigungen oder sonstige Mängel, die nicht auf Fabrikationsfehler zurückzuführen sind.
- Folgeschäden durch Versäumnis der Pflege gemäß Pflegeanweisung.

- Verschleißschäden durch überdurchschnittliche Beanspruchung oder extreme Witterungen.
- Lackschäden nach dem Entfernen der Folie der WrapArts an nachlackierten Fahrzeugteilen.
- Hochkommende Folie an Kunststoffteilen die werkseitig mit fetthaltiger strukturierter Kunststoffoberfläche hergestellt werden.

- Eventuelle Lackschäden beim Entfernen der Folie von WrapArts in nicht von WrapArts autorisierten Werkstätten.
- Eine evtl. entstehende Faltenbildung an umgelegten Kanten sowie geringfügiges Schrumpfen der Folie ist aus technischen Gründen unvermeidlich und kein Reklamationsgrund.
- Kleinere Lufteinschlüsse, die unmittelbar während der Folierung auftreten können. Lufteinschlüsse können durch die noch „arbeitende“ Folie nach ca. 14 Tagen verschwinden.

§ 9 Haftungsbeschränkung

(1) Für andere als durch Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit entstehende Schäden haftet WrapArts nur, soweit diese Schäden auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln oder auf schuldhafter Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht durch WrapArts oder deren Erfüllungsgehilfen beruhen. Vertragswesentlich ist eine Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Käufer regelmäßig vertrauen darf. Eine darüber hinausgehende Haftung auf Schadensersatz ist ausgeschlossen. Ansprüche aus einer von WrapArts gegebenen Garantie für die Beschaffenheit des Kaufgegenstands und dem Produkthaftungsgesetz bleiben hiervon unberührt.
(2) Nach dem jetzigen Stand der Technik kann die Datenkommunikation über das Internet nicht fehlerfrei und/oder jederzeit verfügbar gewährleistet werden. Wir haften daher nicht für die jederzeitige Verfügbarkeit unseres Internetshops.

§ 10 Designentwicklung

Die Designentwicklung umfasst die Erstellung von Designentwürfen für ein bestimmtes Automodell auf einem 3D Modell. Das verwendete 3D Modell kann vom Kunden angefragten Automodell abweichen.
Die Anzahl der Entwürfe und Korrekturläufe wird in Abstimmung mit dem Kunden vereinbart.
Die Designs werden bei der Designentwicklung in einer geringen Auflösung angelegt und sind keine druckfähigen Vorlagen.
Die entwickelten Designs dienen rein zur Ideenentwicklung und bleiben Eigentum von WrapArts außer es wurde etwas anderes mit dem Kunden schriftlich abgestimmt.

§ 11 Druckvorbereitung

Bei der Druckvorbereitung werden aus einem der entwickelten Designentwürfe druckfähige Dateien in hoher Auflösung erstellt und an das genaue digitale Automodell in 2D angepasst. Die entwickelten Designs bleiben Eigentum von WrapArts und dürfen nicht kopiert oder nachgebaut werden außer es wurde etwas anderes mit dem Kunden vereinbart.

§ 12 Folierungshinweise

(1) Im Rahmen der Komplettfolierung werden sämtliche Typenbezeichnungen am zu folierenden Fahrzeug durch WrapArts entfernt. Diese (soweit sie geklebt sind) werden nicht wieder angebracht. Ein nachträgliches Anbringen der Typenbezeichnungen kann zu Beschädigungen sowohl an der Folie als auch am Lack führen (Klebstoff).

(2) Scharniere und Dachreling sind Grundsätzlich von der Folierung ausgeschlossen


(3) Die Folierung der Spiegel, Türpfalze, Einstiege und Türgriffe sind nicht Umfang einer Vollfolierung und werden nur nach schriftlicher Absprache und Regelung der Zusatzkosten umgesetzt. Teilweise (je Modell) sind die genannten Bauteile nur teilfolierbar.

(4) Die Folierung von Schwellern, Stoßstangen und ähnlichem mit strukturierter Oberfläche erfolgt ebenfalls nur nach schriftlicher Absprache.
Sich auf diesen Teilen wieder ablösende Folien fallen nicht in die Gewährleistung.

(5) Die Demontage von Anbauteilen vor der Folierung erfolgt nur nach schriftliche Absprache. Im Falle das keine Absprache stattgefunden hat werden keine Anbauteile demontiert.

(6) Der Auftraggeber trägt die alleinige Verantwortung für eventuelle TÜV-Eintragungen und dafür, dass das Fahrzeug den Bestimmungen der StVZO entspricht. Die WrapArts UG übernimmt keinerlei Haftung bezüglich der StVZO-Bestimmungen. Ein reiner Farbwechsel ist in Deutschland nicht eintragungspflichtig.

(7) WrapArts bringt während oder nach der Folierung ein kleines Logo von WarpArts auf dem Auto auf. Bei dem Logo handelt es sich um eine Produktkennzeichnung welche nicht entfernt werden darf außer es wurde anders abgestimmt.

(8) Bei Nutzfahrzeugen sind die Stoßstangen generell nicht im Preis enthalten, da diese meist unlackiert und somit nicht folierungsfähig sind. Sollten diese jedoch lackiert sein, wird ein separates Angebot auf Nachfrage erstellt. Elastische Fugen werden nicht foliert. Dächer von Nutzfahrzeugen werden generell nur bis Dachsichtkante foliert, bei kompletter Dachfläche, folgt ein separates Angebot.

§ 13 Pflegeanweisung

(1) Um vollen Gewährleistungsanspruch über 24 Monate zu haben muss die Folie ordnungsgemäß gepflegt werden, welches folgende Punkte beinhaltet:
- unmittelbar (spätestens 14 Tage nach Abholung) des Fahrzeuges ist dieses einzuwachsen (gilt nicht für Carbon und strukturierte Folien)
- die Folie in 1⁄2 jährlichen Abstand mit einem Hartwachs behandeln, da die Folie sonst stumpf wird, genau wie eingewachst wird (gilt nicht für Carbon und strukturierte Folien).

- das Einwachsen kann wahlweise per Hand oder in einer Waschstrasse (Wachsprogramm) erfolgen.

- sämtliche Wachse und Polituren dürfen keine Schleifmittel enthalten
- verschmutzte Stellen auf der Folie keinesfalls mit lösemittehaltigen Reinigern, Säuren (Azeton, Verdünnung und ähnlichem) behandeln

(2) Speziell für matte Folien gilt:
- die Benutzung von Waschstrassen mit rotierenden Bürsten ist nicht zu empfehlen, da es hierbei bei häufiger Benutzung zu Glanzeffekten kommen kann. Wir empfehlen deshalb ausdrücklich Handwäsche bzw. Waschstrassen mit „Lappenwäsche“

- weiß- Matte Folien sind sehr pflegeintensiv und müssen bei extremer Verschmutzung mit einem

(3) Speziell für Carbon und Strukturierte Folien gilt:
-Nicht einwachsen

(4) Die von der WrapArts verwendeten Hochleistungsfolien sind waschstraßenfest, wir empfehlen jedoch ausdrücklich Handwäsche. Wenn eine Waschstraßenreinigung nicht zu vermeiden ist, wählen Sie nur Waschstraßen mit „Lappenwäsche“ oder "Textilwäsche".

(5) Bei der Reinigung mit Dampfstrahlern sowie mit Vorsprühreinigern sollten Sie unbedingt mindestens 1 Meter Abstand zur Oberfläche bzw. denKanten halten oder besser ganz vermeiden.

(6) Aggressive Verunreinigungen (Vogelkot) müssen umgehend beseitigt werden, so wie Sie es bei einem lackierten Fahrzeug auch machen würden.

§ 14 Hinweise für Gebrauchtwagen

(1) Die Lackoberfläche sollte neuwertig und darf insbesondere nicht stumpf sein, da die Folie sonst nicht aufgezogen werden kann. Ggf. sollte im Vorfeld eine Lackaufbereitung (Politur) vorgenommen werden.

(2) Vorhandene Kratzer könnten nach einer Folierung noch (je nach Tiefe) sichtbar sein und sollten daher zuvor beigeschliffen werden.

(3) Steinschläge und andere Vertiefungen im Lack sollten zwingend beigeschliffen werden, da Folie solche Vertiefungen lediglich überspannt und diese nach der Folierung nach wie vor sichtbar sein könnten 

(4) Eine perfekte Folierung setzt einen ebensolchen und fachgerechten Lackaufbau voraus. Haftet eine Lackschicht (z. B. bei einer
( „Verkaufslackierung“) nicht auf ihrem Untergrund, kann dies natürlich auch durch eine aufgebrachte Folie nicht kompensiert werden.

§ 15 weitere Hinweise

(1) Wir empfehlen, nach Möglichkeit Lackierungen auszuwählen, die mit der Folierung und dem Interieur harmonieren, da u. a. die Türfalze nicht foliert werden (Umlegekante an den Türen max 0,5cm). Besonders geeignet sind hier schwarze o. ä. dunkle Grundfarben.

(2) Bei Nachfolierungen (zum Beispiel nach einem Unfall) kann es zu Farbabweichungen kommen, welches unter anderem im Herstellungsverfahren der Folien begründet ist, als auch einer normalen mechanischen Abnutzung gegenüber den Original folierten Teilen und worauf WrapArts keinerlei Einfluss hat. Zwischen Lackierung (Unfallreparatur) und Folierung müssen mindestens 4 Wochen liegen (Ausgasen des Lackes).

(3) Bei Nanoversiegelten Fzg. Ist keine Folierung möglich, diese muss im Vorfeld durch den Kunden entfernt werden.

(4) WrapArts hat keinerlei Einfluss auf die Lieferbarkeit oder deren Farbkonstanz von einzelnen Folien der Hersteller.

§ 16 Rechtswahl, Gerichtsstand

(1) Alle Streitigkeiten aus diesem Rechtsverhältnis unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird. Die Geltung von UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen.
(2) Ist der Käufer Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz von WrapArts. Dasselbe gilt, wenn der Käufer keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder der Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

§ 17 Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (WrapArts UG, Am Espenpfuhl 17, 12355 Berlin, +49 30 263 745 38, info@wraparts.com) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster- Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Wir tragen die Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

BESONDERER HINWEIS: Das Widerrufsrecht besteht, soweit die Parteien nichts anderes vereinbart haben, nicht bei folgenden Verträgen:
Verträge zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.

§ 18 Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser AGB ungültig oder undurchsetzbar sein oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen dieser AGB hiervon unberührt, es sei denn, dass durch den Wegfall einzelner Klauseln eine Vertragspartei so unzumutbar benachteiligt würde, dass ihr ein Festhalten am Vertrag nicht mehr zugemutet werden kann.

Newsletter

Trag Deine Email-Adresse ein, um nie wieder Neuigkeiten zu versäumen.